top of page

Studie: Weniger Menschen fühlen sich in den Medien repräsentiert

Aktualisiert: 22. Apr.




Weniger Menschen fühlen sich in den deutschen Medien repräsentiert, sagt eine Studie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. 44 % der Befragten geben 2023 an, den Medien zu vertrauen – im Vorjahr waren es 39 %. 25 % meinen, dass die Themen, die ihnen selbst wichtig sind, in den Medien "gar nicht ernst genommen" werden, 2022 lag der Wert bei 21 %.


Alarmierend: 17 % fühlen sich systematisch belogen


Der Anteil derer, die meinen, die Bevölkerung werde "von den Medien systematisch belogen", steigt von 14 % auf 17 %.


 

Quellen

4 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page