top of page

TV-Nutzung verliert deutlich an Boden gegenüber Streaming




Die regelmäßige TV- und Streaming-Nutzung nähern sich einander an, vermeldet heute eine neue Studie von YouGov im Media Landscape Report.


Der Untersuchung zufolge nutzen 62 % der Deutschen lineares TV mehr als sechs Stunden pro Woche – 3 % weniger als noch 2022. On-Demand-Streaming holt im Vergleich um 10 % auf und kommt nun auf 42 %.


Konsum von Medieninhalten massiv im Wandel


Diese Entwicklung zeigt deutlich, dass der Konsum von Medieninhalten einem Wandel unterliegt. Während das traditionelle, lineare Fernsehen weiterhin eine bedeutende Rolle spielt, wächst die Popularität von Streaming-Diensten stetig.


Reporters For Future setzten explizit auf Bewegtbild-Formate und Streaming


Wir von Reporters For Future setzten explizit auf Bewegtbild-Formate und unterstützen den Streaming-Trend. Streaming-Dienste bieten den Zuschauern die Möglichkeit, Inhalte jederzeit und überall zu konsumieren. Diese Flexibilität ist besonders attraktiv für jüngere Generationen und Berufstätige, die ihre Mediennutzung an einen hektischen Alltag anpassen müssen.


Dass Streaming-Angebote mächtig en voge sind lässt sich auch dieser Promi-Personalie ablesen: Heute wurde bekannt, dass der populäre Wissen­schafts­journalist Dirk Steffens künftig mit der Ufa zusammenarbeitet. Geplant sind Dokus für TV und Streaming.


Die bisher von RTL Studios produzierte Reihe Die große Geo-Story wechselt zur Ufa.




2 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page